Hahn-Hörsaal

Fläche: 261 qm
Höhe: 6,45 m

Der Hörsaal, der in der Vergangenheit der zentrale Ort des wissenschaftlichen Austauschs war, wurde nun, inspiriert von seiner Originalgestalt von 1929, saniert. Die Renovierung wurde durch die großzügige Spende der Hermann-Neuhaus-Stiftung ermöglicht, die von der Max-Planck-Förderstiftung verwaltet wird.

Damit kann nun jener Ort, an dem einst Nobelpreisträger wie Max von Laue oder Max Planck über ihre Forschung diskutierten, wieder für den wissenschaftlichen Austausch genutzt werden. Benannt ist der Saal nach Otto Hahn, dem ersten Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft. Eine Bilderinstallation zu Otto Hahn und seiner Forschungspartnerin Lise Meitner befindet sich im Foyer. Ausgestattet mit einer klassischen Hörsaalbestuhlung können hier wissenschaftliche Vorträge und andere akademische Veranstaltungen für bis zu 206 Personen stattfinden. Das Foyer mit seinen bequemen Sesseln dient als Treffpunkt vor, während und nach Veranstaltungen.

Hörsaalbestuhlung: 206 Pers.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht