1929 – 1945

Club life

1929 gründete die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (KWG) das Harnack-Haus als Gästehaus für ausländische Wissenschaftler/innen und als Treffpunkt der Dahlemer Institute. Für die Inneneinrichtung des Hauses warb die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft Spenden ein. Viele wichtige Wirtschaftsunternehmen sahen die Forschung als Innovationsmotor und gaben große Summen. Die Eröffnung des Hauses im Mai 1929 schuf eine neue Serviceeinrichtung für den Forschungscampus Dahlem.

Gründung und Anfangsjahre in der Weimarer Republik

1929 gründete die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (KWG) das Harnack-Haus als Gästehaus für ausländische Wissenschaftler/innen und als Treffpunkt der Dahlemer Institute. Für die Inneneinrichtung des Hauses warb die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft Spenden ein. Viele wichtige Wirtschaftsunternehmen sahen die Forschung als Innovationsmotor und gaben große Summen. Die Eröffnung des Hauses im Mai 1929 schuf eine neue Serviceeinrichtung für den Forschungscampus Dahlem.

[mehr]
Die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 änderte den Hotelbetrieb wenig. Das Haus blieb ein internationaler Treffpunkt. Es stand nun allerdings im Zeichen der Außenpolitik und Rasseideologie des „Dritten Reichs“. Neben der offiziellen Einladungspolitik lebte der liberale Gründergeist Harnacks jedoch in privaten Veranstaltungen weiter.

Das Harnack-Haus im Nationalsozialismus

Die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 änderte den Hotelbetrieb wenig. Das Haus blieb ein internationaler Treffpunkt. Es stand nun allerdings im Zeichen der Außenpolitik und Rasseideologie des „Dritten Reichs“. Neben der offiziellen Einladungspolitik lebte der liberale Gründergeist Harnacks jedoch in privaten Veranstaltungen weiter.
[mehr]